Erfolgreiche Altersvorsorge: Die 10 häufigsten Fehler vermeiden

Eine finanziell unabhängige Zukunft geniessen - das wünscht sich wohl jeder Schweizer im Alter. Doch um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, einige häufige Fehler in der Altersvorsorge zu vermeiden. Hier sind die wichtigsten Tipps, die Ihnen helfen können, Ihren gewohnten Lebensstil auch nach der Pensionierung beizubehalten.

  1. Zu spät mit der Planung der Pensionierung beginnen

Optimierungsmöglichkeiten sollten frühzeitig angegangen werden, idealerweise bereits im Alter von 40 bis 45 Jahren. Dies ermöglicht es, Schritte wie die Einrichtung eines zusätzlichen 3a-Kontos rechtzeitig einzuleiten und den Vermögensaufbau bis zur Pensionierung auszurichten.

  1. Nicht oder zu spät privat vorsorgen💡

Die AHV und Pensionskasse decken nur etwa 60 Prozent des letzten Einkommens ab. Daher ist es wichtig, frühzeitig privat vorzusorgen, vorzugsweise durch die gebundene Säule 3a, um die Vorsorgelücke zu schliessen und Steuervorteile zu nutzen.

  1. Falsch oder gar nicht privat investieren💸

Eine breite Streuung der Investments ist entscheidend, um Risiken zu minimieren. Illiquide Anlagen und zu viel Bargeld sollten vermieden werden. Der langfristige Anlagehorizont erlaubt es, Risiken einzugehen und von höheren Renditen zu profitieren.

  1. Sich nicht selbst um die Altersvorsorge kümmern💼

Ein häufiger Fehler ist es, sich nicht aktiv mit der persönlichen Vorsorgesituation auseinanderzusetzen oder sich vollständig auf den Partner zu verlassen. Besonders im Konkubinat kann eine Trennung finanzielle Konsequenzen haben, wenn keine eigene Vorsorge besteht.

  1. Annehmen, dass nach der Pensionierung die Ausgaben sinken📉

Die Ausgaben sinken oft nicht so stark wie erwartet, und neue Ansprüche können entstehen. Eine realistische Planung ist entscheidend, um finanzielle Überraschungen zu vermeiden.

  1. Das Thema Steuern vernachlässigen🤔

Die Altersvorsorge- und Steuerplanung sollten Hand in Hand gehen. Strategische Massnahmen wie die Nutzung der Säule 3a und gezielte Einzahlungen in die Pensionskasse können erhebliche Steuervorteile bringen.

  1. Externe Faktoren bei der Planung nicht berücksichtigen📢

Inflation, Umwandlungssätze und mögliche Revisionen der AHV sollten in der Planung berücksichtigt werden, um den Lebensstandard im Alter zu sichern.

  1. Mit unvollständiger Entscheidungsbasis planen

Entscheidungen zur Altersvorsorge sollten auf genauen Berechnungen und Vergleichen basieren, um irreversible finanzielle Konsequenzen zu vermeiden.

  1. Beitragslücken in der AHV unterschätzen💰

Fehlende Beitragsjahre reduzieren die AHV-Rente. Selbst Nicht-Erwerbstätige sollten sich der AHV-Pflicht bewusst sein, um die Rentenleistung nicht zu beeinträchtigen.

  1. Geld aus der zweiten Säule nicht einfordern🔒

Bei Jobwechsel oder Verlassen des Arbeitgebers sollte die Überweisung der Pensionskassenleistungen aktiv veranlasst werden, um finanzielle Einbussen zu verhindern.

Eine rechtzeitige und durchdachte Planung sowie eine kontinuierliche Überprüfung der Altersvorsorge können dazu beitragen, finanzielle Sicherheit im Ruhestand zu gewährleisten. Vermeiden Sie diese zehn Fehler, um Ihren Lebensabend sorgenfrei zu geniessen.

Online Nachfolgecheck: Sind Sie bereit für die Nachfolge?

Starten Sie Ihre Reise mit dem Online-Nachfolge-Check und evaluieren, ob sowohl Sie als auch Ihr Unternehmen für den Übergang in die Nachfolge bereit sind.
jetzt starten

Lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme
PROGREDO AG
Hohlstrasse 535
8048 Zürich
+41 43 336 33 33
info@progredo.ch
© 2023 PROGREDO
Designed with ♥ by DWW
crossmenuchevron-down