Pensionsaufbau – Geschickt geplant mit der Säule 3a

June 24, 2020

blog-detail-header.png

In die Säule 3a sollte bereits in jungen Jahren investiert werden.
So sichern Sie selbst bei eher kleineren Einzahlungen ein ordentliches Vorsorgekapital
im Alter.


Doch wie legen Sie das Geld am besten an? Wie gehen Sie in welchem Alter vor?
Und weshalb haben Frauen mehr Erfolg?

 

Das gute alte Sparbuch

Viele haben bei Geldanlagen immer noch Bedenken, dass es nicht sicher ist. Da schneidet das
gute alte Sparbuch deutlich besser ab:Schliesslich ist das Geld sicher verwahrt und man kann
jederzeit darauf zugreifen.

Doch die Tatsache, dass ein Sparkonto kaum mehr Zinserträge abwirft, wird gerne beiseitege-
schoben. Sie erhalten natürlich den eingezahlten Betrag zurück, doch durch die Inflation wird Ihr
Geld immer weniger wert.

Möchte man neben der AHV und der Pensionskasse also noch privat Geld anlegen, bleibt nur
eine Alternative zum Sparkonto, um später den Lebensstandard aufrecht erhalten zu können.
Dabei ist die Dauer der Geldanlage und die Rendite entscheidend.

 

Nutzen Sie die Renditechancen

Geld für die Altersvorsorge wird meist früh angelegt. Die Säule 3a ist deshalb sehr gut dafür
geeignet, weil Sie den Aktienanteil beliebig erhöhen können.

Ähnlich dem Zinssatz eines Sparkontos erhalten Sie auf das Guthaben in Säule 3a heute
auch kaum mehr Zinserträge. Wenn Sie die Säule 3a über einen längeren Zeitraum besparen
wollen, empfehlen wir deshalb eine Investition in Wertpapiere. Sie gehen so zwar das Risiko
von Schwankungen ein, werden jedoch über einen längeren Zeitraum gesehen die Rendite-
möglichkeiten wesentlich besser nutzen können.

 

Was müssen Sie in welchem Alter beachten?

Die Vorsorgefonds investieren in unterschiedliche Anlagen wie beispielsweise Aktien und
Immobilien. Je nach Alter macht eine bestimmte Auswahl mehr Sinn als eine andere, wenn
Sie Ihre Chancen so gut wie möglich nutzen möchten.

Bis Mitte 40 empfehlen wir, die Einzahlungen in Säule 3a in Vorsorgefonds mit 75% Aktien-
anteil anzulegen. Innerhalb des langen Zeitraums bis zu Ihrer Pension wählen Sie so eine
Variante, mit der Sie die bestmöglichen Chancen auf maximale Rendite haben.

Bis Mitte 50 empfehlen wir einen Aktienanteil von 50%. Sie haben immer noch die Möglich-
keit auf eine hohe Rendite, minimieren jedoch sinnvoll das Risiko von Schwankungen.

Sind Sie älter als 60, sollten Sie die Einzahlungen auf ein Zinskonto überweisen. Das
Risiko von Renditeschwankungen über einen relativ kurzen Zeitraum ist höher als die
Renditechancen.

 

Wieso sind Frauen oft erfolgreicher bei der Altersvorsorge?

Frauen sind grundsätzlich wesentlich weniger risikofreudiger als Männer, wenn es um
Geldanlagen geht. Sie sind viel vorsichtiger, weniger sprunghaft und trauen sich nicht
so viel zu.
Das wiederum ist aber der Grund für Ihren Erfolg: Überlegtes Vorgehen und langer Atem.

Die Säule 3a ist ein gutes Fundament in eine solide Vorsorge. Wenn Sie sich hierzu fach-
männisch beraten lassen, können Sie daraus eine hohe Rendite erwirtschaften und Ihre
Vorsorgeleistungen sichtlich erhöhen.

Denn eins ist sicher: Wer seinen Lebensstandard in der Pension beibehalten will, muss
die Leistungen mit privatem Kapital aufstocken.

 

Back to top